top of page

FORSCHUNG

WIE MAN ALLEGRO BWV1003 FÜR KLASSISCHE GITARRE
NACH BAROCKSTANDARDS SPIELT


 Abschlussarbeit für den Master of Music Prof. Carlo Marchione (2012) 
 Veröffentlichung im HBO Kennisbank Portal 

AUSZUG: 
Die Arbeit zeigt zunächst, dass technische Merkmale und barocke Aufführungspraktiken für Violine erfolgreich auf die Gitarre übertragen werden können; die Reihe dieser neuen Ideen zur Transkription von Musik bildet den Kern des Prozesses der Transkription von Allegro BWV1003.


Eine anschließende kontrastierende Analyse zwischen Manuel Barruecos Transkription und meiner, führt zu dem Schluss, dass das Realisieren von Kontrapunkten, wann immer möglich, Allegro BWV1003 auf eine bloße begleitete Melodie reduziert, die der barocken Praxis nicht gerecht wird.


Abschließend zeige ich, wie es für die Transkription des Allegro BWV1003 für klassische Gitarre nach barocken Standards entscheidend ist, nur die Harmonien zu vervollständigen, die auf der Gitarre idiomatisch notwendig sind. 

DIE FRÜHE MUSIKPRODUKTION VON FERDINANDO CARULLI

Dr. der University of Surrey mit Prof.  Stephen Goss

Meine Doktorarbeit zielt darauf ab, die noch unbekannte frühe musikalische Produktion des italienischen Gitarristen und Komponisten Ferdinando Carulli (Neapel, 9. Februar 1770 - Paris, 17. Februar 1841) zu beleuchten, um das Wissen über sein Werk und das Gitarrenrepertoire in der Klassik zu erweitern.

 
Ferdinando Carulli lebte im goldenen Zeitalter der klassischen Gitarre. Mit mehr als 350 Werken mit Opuszahlen und fast ebenso vielen unveröffentlichten, war er wohl der produktivste Gitarrenkomponist aller Zeiten, aber überraschenderweise werden seine Werke selten aufgeführt. Neben didaktischem Material für Anfänger ist er vor allem für sein einflussreiches "Méthode complète pour guitare ou lyre, op.27" bekannt . Obwohl er in ganz Europa bekannt war, gab es bisher keine umfangreiche redaktionelle Arbeit zu seinem frühesten Werk. Eine Wiederentdeckung dieses Werkes wird sich als grundlegend für ein besseres Verständnis der Entwicklung des Autors und der Entwicklung des Gitarrenrepertoires während der klassischen Periode erweisen.


Carullis Manuskripte sind auf mehrere private Sammlungen, Bibliotheken und Archive verteilt; mein Ziel ist es, sie zu finden und einzusehen. Ich erwarte, dass ich drei Kategorien von Kompositionen finde: Konzertstücke, didaktisches Material und Amateurstücke, die alle in dieser Studie analysiert werden. Ich beabsichtige auch, kritische Ausgaben ausgewählter Konzertwerke zu veröffentlichen; diese Ausgaben werden kontextuelle Einführungen und Fußnoten enthalten, um mögliche Fehlerkorrekturen oder persönliche Entscheidungen zu erklären, die getroffen wurden, um Lösungen für technische Probleme vorzuschlagen. Mögliche weitere Ergebnisse sind CD-Aufnahmen, Meisterkurse, Vorträge und Konzerte.
Aus pädagogischer Sicht beabsichtige ich, Carullis didaktisches Material zu sammeln und als Anhang zu seiner bereits bekannten Methodik zu veröffentlichen. Ich werde es in Sammlungen neuer Studien einordnen, die das Repertoire zum Nutzen der Studenten und der gesamten internationalen Gitarrenszene wesentlich erweitern werden.

bottom of page